K ü n s t l e r b u c h

Nichts | Hominiden | Amazonas

Meine zuerst kürzelhaft begonnenen Tagebücher sind mit den Jahren immer opulenter geworden. Privates mischt sich dabei eher stichwortartig mit Ideen für die Kunstproduktion, sonstigen Einfällen, Zitaten und Wissenswertem, Buchwünschen und Reiseberichten. Skizzen kommen vor, Recherchen für meine thematisch strukturierten Ausstellungen und Publikationen, Fotos von Werken und Präsentationen – gelegentlich auch die Elaborate meiner ambitionierten Kinder.

 

Die großformatigen Künstler-Bücher sind eine logische Konsequenz aus den auch existenten kleineren Büchern für die Reise oder zu spezifischen Sujets und verlangen aufgrund des Umfanges eine längerfristige Auseinandersetzung mit den gewählten Themen. Meist gibt es keinen Fertigstellungstermin und die Dramaturgie bleibt – nach einem skizzierten Inhaltsverzeichnis – noch flexibel für aufkeimende Ideen und Ergänzungen...